Wir servieren Ihnen heute: Gefüllte Paprikaschote mit Tomatenpaprikasoße, Dampfkartoffeln und Krautsalat

Gefuellte Paprikaschote in Tomatenpaprikasoße mit Dampfkartoffeln

Gefuellte Paprikaschote in Tomatenpaprikasoße mit Dampfkartoffeln

Schnitzel mit Tomaten-Paprikasoße, Dampfkartoffeln & Krautsalat

Schnitzel mit Tomatenpaprikaksoße und Dampfkartoffeln

Schnitzel mit Tomatenpaprikaksoße und Dampfkartoffeln

Geschmelzte Maultaschen mit Spinat & Käseschnittlauchsoße dazu Krautsalat

Geschmelzte Maultaschen mit Spinat und Kaeseschnittlauchsoße

Geschmelzte Maultaschen mit Spinat und Kaeseschnittlauchsoße

Valentinstag 2013: Haben die Floristen den Tag der Liebenden erfunden?

Der Heilige Valentin könnte Pate gestanden haben

Zumindest dem Namen stand der Heilige Valentin Pate. Meist wird die Tradition auf die Sage des italienischen Bischofs Valentin von Terni zurückgeführt. Der Sage nach soll Bischof Valentin, der im dritten Jahrhundert nach Christus gelebt haben soll, begeisterter Gärtner gewesen sein und den verliebten jungen Menschen, die an seinen Klostergärten vorbeigingen, eine Blume geschenkt haben. Zudem habe er Verliebte christlich getraut. Das allerdings sei ihm zum Verhängnis geworden, denn das missfiel dem damaligen Kaiser Claudius. Er brauchte tüchtige Soldaten für seine Armee und keine familientreuen Ehemänner. Bevor Bischof Valentin enthauptet wurde, soll er der Tochter seines Gefängniswärters noch einen Liebesbrief geschrieben haben.

Der genaue Todestag des Heiligen Valentin ist nicht bekannt. Der Sage nach, soll es der 14. Februar 269 gewesen sein. Die Vermutung liegt nahe, dass die Katholische Kirche den Todestag von Valentin mit einem Feiertag im alten Rom verknüpft hat. Damals war der 14. Februar Feiertag zu Ehren von Juno, der Göttin der Ehe und der Geburt. Schon damals sollen die Frauen an diesem Tag Blumen erhalten haben.

Der Valentinstag könnte auch auf den mittelalterlichen Minnegesang zurückgehen

Eine andere Vermutung ist, dass Valentinsbräuche erst im 14. Jahrhundert und damit über 1100 Jahre nach dem sagenumwobenen Bischof Valentin und seinem Einsatz für die Liebenden auftauchten. Der von Frankreich ausgehende Minnegesang und seine Liebeslyrik könnte die Valentinsbräuche hervorgebracht haben. Denn damals entstand ein neuer Blickwinkel auf die Frau, der mit höherem Respekt für das weibliche Geschlecht einherging. Diese Tradition soll zuerst vom Adel eingeführt und später auch auf das Bürgertum übergegangen sein und sich als Brauchtum verfestigt haben.

Warum der Valentinstag dann aber zumindest in Deutschland bis nach dem zweiten Weltkrieg wieder verschwand, ist unklar. Wahrscheinlich hängt es mit dem Wirtschaftswunder und dem damit verbundenen Wohlstand zusammen, dass der Valentinstag nach 1950 wieder an Bedeutung zurückgewann. Zumindest hier dürften die Floristen mit Werbung deutlich nachgeholfen haben.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s